Frauke Buchholz

Kurzvita

Frauke Buchholz wurde 1960 in der Nähe von Düsseldorf geboren. Sie studierte Anglistik und Romanistik in Köln, Heidelberg und Aachen und promovierte über zeitgenössische Literatur indigener US-AutorInnen.

Sie liebt das Reisen und fremde Kulturen und hat einige Zeit in einem Cree-Reservat in Kanada verbracht. Heute lebt sie in Aachen und schreibt Romane und Kurzgeschichten, die in Anthologien und Literaturzeitschriften erschienen sind. Ihre Geschichte Barfly wurde 2020 mit dem 1. Preis der Gruppe 48 ausgezeichnet.

„Frostmond“ ist ihr erster Kriminalroman. Ein zweiter Thriller mit dem Ermittler Ted Garner ist in Arbeit und wird voraussichtlich im Herbst 2022 ebenfalls im Pendragon Verlag erscheinen.

Jetzt erhältlich

Lieferbar ab 24. Februar 2021

Frostmond

Kriminalroman

Seit Jahren verschwinden junge Frauen indigener Herkunft spurlos entlang des Transcanada-Highways. Für die Polizei scheinen diese Verbrechen keine Priorität zu haben.

Doch als die 15-jährige Jeanette Maskisin in Montreal tot aufgefunden wird und die Medien darüber groß berichten, werden die Ermittler Garner und LeRoux auf den Fall angesetzt. Ihre erste Anlaufstelle ist ein Cree-Reservat im hohen Norden Quebecs, aus dem Jeanette stammt. Dort stoßen die Polizisten auf Ablehnung, denn aus Sicht der First-Nation-Familien hat sich die Polizei nie für die vermissten Frauen interessiert.

Die Ermittler kommen immer mehr in Bedrängnis, denn es werden weitere Opfer befürchtet und auch der Täter wird zur Zielscheibe – jemand hat blutige Rache geschworen.

Frostmond

MEIN Blog

Von meinem Arbeitstisch

Krimipreis Harzer Hammer für FROSTMOND

Krimipreis Harzer Hammer für FROSTMOND

Wow – was für ein Abend! Mittwoch, 15.09.2021. Auftakt zum Mordsharz-Literaturfestival. Die Harzlandhalle Ilsenburg mit 500 Zuschauern voll besetzt, eine tolle Laudatio gehalten vom österreichischen Bestseller-Autor Andreas Gruber, der mit einer fulminanten...

mehr lesen
Im Reservat

Im Reservat

Die edlen Vertreter der Rothäute sind erloschen und übrig ist nur ein Rudel heulender Köter, die die Hand lecken, die sie quält. (…) Ihr Ruhm ist dahin, ihr Mut gebrochen, ihre Männlichkeit ausgelöscht; sollen sie besser sterben als weiterleben als die erbärmlichen...

mehr lesen
Das Haupt des Holofernes

Das Haupt des Holofernes

Das Gemälde ist von Lucas Cranach dem Älteren. Es heißt „Judith mit dem Haupt des Holofernes“ und entstand um 1510. Du hast mich am Arm gepackt und fortgezogen. Ich hasse Museen, hast Du gesagt, das ist was für die Scheiß-Bourgeoisie, fette nackte Weiber und Blut und...

mehr lesen